battlefield 1

Battlefield 1 – EA entschuldigt sich für geschmacklose Tweets

Der Publisher Electronic Arts hatte auf dem offiziellen Twitter-Profil der Battlefield-Reihe in den vergangenen Tagen einige Tweets veröffentlicht, die von vielen als unangemessen empfunden wurden. Mittlerweile sind die Posts gelöscht und das Unternehmen hat sich entschuldigt.

Mit dem Ersten Weltkrieg haben sich Entwickler DICE und Publisher Electronic Arts ein Thema für den Multiplayer-Shooter Battlefield 1 ausgesucht, das man eigentlich mit einer gewissen Sensibilität behandeln sollte. Nun ist der Actiontitel in den Augen mancher Personen sowieso schon ein Unding, weil hier ein so schreckliches Ereignis als Hintergrund für lustigen Ballerspaß in der virtuellen Welt genutzt wird. Doch so richtig viel Kritik hat EA nun erst für einige Tweets einstecken müssen, die die Social-Media-Abteilung über den offiziellen Battlefield-Account auf Twitter veröffentlicht hatte.

Da wurde beispielsweise ein GIF gepostet, auf dem ein Soldat in Battlefield 1 bei lebendigem Leibe mit einem Flammenwerfer verbrannt wird. Darunter stand: „When you’re too hot for the club – Wenn du zu heiß für den Club bist“. Mit Sensibilität hat das nicht wirklich etwas zu tun. Und das war nicht der einzige Tweet dieser Art, der für negative Stimmung gesorgt hat.

Zahlreiche Fans wurden auf Twitter unter dem Hashtag #JustWW1Things laut und kritisierten Electronic Arts für dieses Vorgehen. Mittlerweile hat die Firma die betreffenden Posts gelöscht und sich öffentlich dafür entschuldigt. Ein Sprecher von EA sagte gegenüber Polygon: „Wir möchten uns für alle Beleidigungen entschuldigen, die in den letzten 24 Stunden von den Inhalten verursacht wurden, die auf dem @Battlefield-Twitter-Account veröffentlicht wurden. Sie haben die Ära des Ersten Weltkriegs nicht mit dem nötigen Respekt und dem Einfühlungsvermögen behandelt, was wir bei dem Spiel und unserer Kommunikation bestrebt waren zu bewahren.“

Battlefield 1 ist seit dem 21. Oktober für PC, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich.

Share this post

No comments

Add yours