Smartwatch Mobile Games

Mobile Games auf Smartwatches?

Mobile Games sind ein immens großer Markt und immer mehr Spiele erscheinen auch für Smartwatches.

Smartwatches ermöglichen viele Dinge. Man kann Nachrichten abrufen, seine Vitalfunktionen überwachen und, ja, sogar Spiele darauf spielen.

Immer mehr Spieleentwickler arbeiten an Games für Smartwatches. Denn unterwegs zu spielen, ohne ein Handy nutzen zu müssen, kann Spaß machen. Allerdings sind nicht alle Arten von Games auf den kleinen Display und der eingeschränkten Steuerung möglich. Gaming auf Smartwatches wird deshalb auch als „Twitter-sized Gaming“ bezeichnet. Damit spielt man auf die kurzen Nachrichten an, die über Twitter verschickt werden können. Smartwach Games müssen also auch eher kompakt sein.

So sehen wir derzeit eher Spiele wie Solitair, Puzzlespiele, Flappy Bird, Asteroids und Ähnliches. Games, die man also auf einem kleinen Display gut spielen kann und welche keine komplizierte Steuerungsmethode benötigen. Denn während man bei einem Smartphone noch die Möglichkeit hat, einen Controller in das Display einzublenden, ist das bei einer Smartwatch schon fast unmöglich. Ein Spiel muss in erster Linie Spaß machen und das unabhängig von der Plattform. Das heißt allerdings nicht, dass man beispielsweise keine komplexen MMORPGs spielen kann. Sie müssen nur so aufgemacht und steuerbar sein, dass es auf einer Smartwatch Sinn und Freude macht. Es wäre durchaus möglich, dass man sich einen Charakter erstellt und das Abenteuer in die reale Umgebung überträgt: Während ihr also durch die Gegend lauft, erhaltet ihr beispielsweise plötzlich eine Meldung, dass ein Monster oder ein anderer Spieler auftaucht. Nun kann es zum Kampf kommen, der wie etwa in Shakes & Fidget über die Attribute und Ausrüstung der Spieler ausgefochten wird. Anschließend gibt es Beute und EXP und man kann seinen Helden verbessern.

Spiele für Smartwatches zu erschaffen, ist also eine Herausforderung. Nicht nur, weil man passende Spiele dafür entwickeln muss, sondern auch, weil man zudem den Markt der Smartwatches im Auge behalten muss: Experten gehen zwar davon aus, dass bis zum Jahr 2019 100 Millionen Smartwatches in Gebrauch sein werden und der taumelnde Gigant Apple will 2016 19 Millionen Geräte in den Handel bringen, doch ein Drittel der Käufer nutzt die Uhren nach einem Jahr nur noch unregelmäßig oder gar nicht mehr. Hier müssen Hersteller noch genauer überlegen, warum dies so ist und wie man Smartwatches noch attraktiver machen kann. Vielleicht können dabei die richtigen Games helfen.

Share this post

No comments

Add yours