no mans sky wüstenplanet

No Man’s Sky: Details zum Day-1-Patch

Vergangene Woche gab Sean Murray von Hello Games bereits bekannt, dass No Man’s Sky einen Day-1-Patch erhalten wird. Mittlerweile hat der Entwickler Infos zum Update veröffentlicht.

Murray hatte einen sehr großen Patch angekündigt, der nicht nur am Balancing schrauben, sondern auch neue Features bieten soll. Und wie sich nun herausgestellt hat, hat er nicht zu viel versprochen. Die Patch-Notes fallen tatsächlich äußerst umfangreich aus. Wie ihnen zu entnehmen ist, werden mit dem Day-1-Update nicht nur die Spielbalance von No Man’s Sky verbessert oder Exploits aus dem Sandbox-Weltraumabenteuer entfernt. So ist etwa von „drei einzigartigen Wegen“ die Rede, denen ihr als Spieler in dem riesigen Universum folgen könnt. Worum genau es sich dabei handelt, verrät Hello Games noch nicht. In dem Change-Log heißt es nur: „Ihr müsst das Spiel mit einem frischen Spielstand starten, weil frühe Entscheidungen signifikante Auswirkungen darauf haben, was ihr später im Spielverlauf sehen werdet und wie eure gesamte Erfahrung sein wird.“ Wir sind gespannt zu erfahren, was uns da erwartet.

Darüber hinaus hat Hello Games einiges an Arbeit in die Spielwelt beziehungsweise in den Algorithmus, mit dem das virtuelle Universum von No Man’s Sky generiert wird, gesteckt. Das Team aus England verspricht, dass die Planeten noch vielfältiger ausfallen sollen. So wird es im fertigen Spiel auch tote Monde und extrem gefährliche Himmelskörper geben, auf denen euch Eis- und Sandstürme die Erkundung, das Sammeln von Ressourcen und natürlich das Überleben erschweren. Zudem wurden die einzelnen Galaxien nochmal vergrößert. Sie sollen mit dem Day-1-Patch zehnmal so riesig ausfallen wie zuvor.

Des Weiteren soll es mehr unterschiedliche Schiffe in den verschiedenen Sternensystemen zu kaufen geben. Außerdem verspricht Hello Games mehr Spieltiefe für das Handelssystem. Sternensysteme und Planeten werden eigene Wünsche und Bedürfnisse haben. Wenn ihr die befriedigt, werdet ihr zu einem erfolgreichen Händler in No Man’s Sky.

Auch die Tierwelt soll noch abwechslungsreicher werden. Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass ihr Kreaturen auf den Planeten nicht nur jagen, sondern auch füttern könnt. Jede Tierart bevorzugt unterschiedliche Nahrung, basierend auf dem Planeten und dessen Klima. Gebt ihr einem Wesen das korrekte Futter, bedankt es sich dafür vielleicht, indem es für euch Rohstoffe sammelt oder euch beschützt. So könnt ihr wilde Kreaturen zu euren Haustieren machen. Unbekannt ist, ob ihr euer Pet dann auch mit ins Raumschiff nehmen könnt, so dass es euch auf eurer intergalaktischen Reise begleitet. Das findet ihr dann wohl heraus, wenn No Man’s Sky am Mittwoch für die PlayStation 4 und am Freitag für den PC erscheint.

Share this post

No comments

Add yours