pokemon go

Pokemon Go: Permanente Bans für Nutzer von Bots

Auch das Mobile Game Pokemon Go wird von Cheatern heimgesucht, die sich unfaire Vorteile im Spiel verschaffen wollen.

Dazu nutzen viele Bots, welche das Spiel austricksen, um eine andere Position vorzugaukeln, wodurch man beispielsweise schneller Pokemon finden kann.

Es ist eigentlich recht mühsam, Pokemon im Spiel Pokemon Go zu finden. Gerade, was die seltenen Exemplare angeht, muss man oft weite Strecken zurücklegen. Und selbst dann hat man keine Garantie, dass man das virtuelle Tierchen auch wirklich findet und fangen kann. Klar, dass es nicht lange gedauert hat, bis erste Cheat Tools veröffentlicht wurden, die das Fangen erleichtern. Hier sind besonders die Bots sehr beliebt. Denn durch diese kann man den System einen anderen Standort vorgaukeln und man findet dann die Pokemons leichter, die an dem anderen Ort vorkommen. So muss man nicht selbst dort hin gehen. Natürlich verdirbt man sich dadurch einen Teil des Spielspaßes, denn diese Wanderungen und die Suche nach den Tieren ist wichtig für das Spiel. Und man verschafft sich auch einen unfairen Vorteil gegenüber den Spielern, die keine Bots nutzen.

Das Entwicklerstudio Niantic soll nun angeblich angekündigt haben, dass man rigoros gegen Cheater vorgehen will. Wer einen Bot nutzt und erwischt wird, der hat mit einer permanenten Sperre zu rechnen. Das heißt, dass man das Spiel im Grunde nicht mehr spielen kann – nie mehr, denn es handelt sich um einen „Lifetime Ban“. Es sei denn man erstellt sich einen neuen Account und beginnt dann von vorne. Niantic behält sich zudem vor, rechtliche Schritte gegen die Botter einzuleiten.

Ob man das wirklich durchzieht und wie oft man einen solchen Lifetime Ban im Mobile Game Pokemon Go ausspricht, das wird man noch sehen.

Share this post

No comments

Add yours