star wars battlefront 2

Star Wars: Battlefront 2 – Neue Details lassen auf besseren Multiplayer hoffen

Die Star Wars Celebration hat bereits einige Details zum Multiplayer-Modus von Star Wars: Battlefront ans Licht gebracht.
Grobe Infos zum Mehrspielerteil von Star Wars: Battlefront (Schauplätze, Helden und Vehikel aus allen drei Ären, Raumschlachten) sind schon seit dem vergangenen Wochenende bekannt. Da fand nämlich die Star Wars Celebration in den USA statt, auf der der Shooter erstmals offiziell präsentiert wurde. Neben dem öffentlichen Panel gab es Präsentationen hinter verschlossenen Türen für Pressevertreter und Influencer, die etwas mehr vom Spiel zu sehen bekamen. Dabei wurden noch mehr Details zu Tage gefördert. Einige davon hat der YouTuber „Westie“ in einem seiner Videos zusammengetragen – und die bestätigen den Eindruck, den wir schon nach dem ersten Trailer hatten: DICE und EA wollen diesmal all das besser machen, was sie beim Vorgänger versäumt haben.

So werden beispielsweise die ungeliebten Pick-ups des ersten Teils, die ihr einsammeln musstet, um Helden spielen zu können oder Fahrzeuge steuern zu dürfen, in Star Wars: Battlefront 2 in der Form nicht mehr mit von der Partie sein. Stattdessen funktioniert das Ganze ähnlich wie in Battlefield 1: Wer als Luke Skywalker über das Schlachtfeld wandern oder mit einem AT-ST die Gegnermassen wegpflügen will, wählt das im Spawn-Menü aus. Lediglich Items wie die „Smart Rockets“ bleiben ein Power-up, aber in Battlefield 1 gibt es ja auch die Eliteklassen, die von Zeit zu Zeit als Pick-ups auf den Karten verfügbar sind. Und daran stören sich auch nur die wenigsten Spieler.

Laut „Westie“ wird es in Star Wars: Battlefront 2 zwar leider wieder keine zerstörbare Umgebung wie in den Battlefield-Spielen geben, dafür soll der Titel aber nicht mehr ganz so stark auf die Casual-Spieler ausgelegt sein. Das Gunplay soll mehr dem von Battlefield ähneln und somit etwas anspruchsvoller ausfallen, als das noch im ersten Battlefront der Fall war. Das dürfte wie Musik in den Ohren der Core-Gamer sein.

Zu guter Letzt wird es in Star Wars: Battlefront 2 eine große Rolle spielen, dass ihr eure Charaktere und Vehikel eurem Spielstil und optischen Geschmack anpassen könnt. Im Gegensatz zum Vorgänger wird es diesmal feste Soldatenklassen geben (eben wie in Battlefield), die jeweils ihren eigenen Spielfortschritt haben. Mit der Zeit schaltet ihr also neue Waffen und Gadgets für die einzelnen Klassen frei, es wird aber auch viel kosmetischen Kram geben. Diesmal sollt ihr aber eben auch die Fahr- und Flugzeuge und sogar die Helden modifizieren können. Das dürfte nicht nur für viel Langzeitmotivation, sondern auch taktischen Spielraum sorgen. Abgesehen davon erhoffen wir uns durch das Klassensystem einen größeren Fokus auf Teamplay in Star Wars: Battlefront 2. Der Vorgänger ließ den nämlich leider vermissen.

Star Wars: Battlefront 2 erscheint am 17. November für PC, PS4 und Xbox One.

Share this post

No comments

Add yours