Torn City

Text-Adventures kehren mit Torn City in MMO-Form zurück

Wer ein MMORPG spielt, der will normalerweise durch mystische Landschaften streifen und gegen spektakuläre Monster kämpfen. Nicht so in Torn City.

In den 1970er und 1980er Jahren waren die Textadventures sehr beliebt. Dabei wurden das Geschehen im Spiel nicht grafisch dargestellt, sondern durch Texte. Spieler reagierten durch Eingabe und tippten ihre Aktionen ein, die dann ausgeführt wurden und die Handlung vorantrieben.

Anfang der 1980er Jahre wurden die ersten sogenannten MUDs (Multi User Dungeons) entwickelt. Dabei agierten mehrere Spieler gemeinsam in einem Dungeon, wobei alles im Spiel ebenfalls durch texte präsentiert wurde. Heute mag man sich das kaum noch vorstellen und doch erschien mit Torn City ein neues MMORPG, das komplett auf Texte setzt.

Spieler erstellen sich einen Helden, der in der namensgebenden Stadt lebt und es als kleiner Krimineller zum Boss eines Verbrechenssyndikats bringen will. Wie ihr dies anstellt, bleibt euch überlassen. Durch Eingabe von Texten agiert ihr mit der Welt und anderen Spielern. Euch stehen viele Freiheiten offen und ihr könnt beispielsweise an der Börse aktiv werden, einen Laden oder eine Bank ausrauben, eine Organisation gründen, andere Spieler bekämpfen und noch vieles mehr. Im Prinzip steht euch alles offen, was ihr auch in einem regulären Sandbox MMORPG tun könnt. Nur, dass ihr in Torn City das Geschehen lest und es nicht durch Grafik gezeigt bekommt.

Das Spiel eignet sich allerdings nur für diejenigen, die Englisch sehr gut beherrschen. Denn ihr müsst euch gut ausdrücken können und auch alles verstehen, was um euch herum passiert. Dennoch ist Torn City für alle Fans von MMORPGs interessant, die mal etwas anderes ausprobieren wollen und welche das Geschehen in ihrer Fantasy erleben möchten, als es wirklich auf dem Monitor zu sehen. Mitspielen könnt ihr direkt auf der Website im Browser.

Share this post

No comments

Add yours